SWISS PEACE COUNCIL   |   CONSEIL SUISSE POUR LA PAIX   |   CONSIGLIO SVIZZERA PER LA PACE

---

Die Motto der Seebrücke-Demo war «Stoppt das Sterben im Mittelmeer! Schafft sichere Häfen!»

Die Abschottungspolitik (wie der EU-Türkei-Deal usw.) an den EU-Aussengrenzen bringt die Flüchtlinge dazu, immer gefährlichere Fluchtrouten zu wählen. Dies muss beendet werden. Italien verweigert den Zugang zu ihren Häfen und droht, Gerettete nach Libyen zurückzuschicken. ABER LIBYEN IST NICHT SICHER!

Menschen, die auf der Flucht ihr Leben riskieren, werden zurück in die Lager verfrachtet, wo ihnen Folter, Vergewaltigungen und Sklaverei drohen. Wer Geflüchtete zurück nach Libyen schickt, schickt sie in Lager mit unmenschlichen Bedingungen.

Damit verletzen sie internationales Recht und versagen Menschen das Recht auf Flucht. Zivile Seenotrettungs- und Luftaufklärungs-missionen werden diffamiert, kriminalisiert und daran gehindert Leben zu retten. Aus Seenot gerettete Menschen müssen tagelang auf hoher See ausharren, weil sich europäische Regierungen weigern, ihnen das Recht auf einen sicheren Hafen zu gewähren.

Wir vom Friedensrat solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht, sie brauchen sichere Fluchtwege, sichere Häfen und solidarische Städte, deshalb haben wir die Seebrücke-Demo, die am Helvetiaplatz begann und vor dem Stadthaus Zürich endete, unterstützt.

Die Seebrücke-Aktion hat von der EU und deren Staaten sichere und legale Fluchtwege gefordert. In den nächsten Wochen finden Proteste in ganz Europa statt!

Ein Bericht über die Aktion in der Zürcher Wochenzeitung P.S. vom 7.9.2018.
Die Bilder sind von Diana

WIR ALLE SIND DIE SEEBRÜCKE!
FÜR MENSCHEN!
Build bridges, not walls!

Friedensrat Newsletter
Wir respektieren Ihre Privatsphäre.