SWISS PEACE COUNCIL   |   CONSEIL SUISSE POUR LA PAIX   |   CONSIGLIO SVIZZERA PER LA PACE

---

Inhalt der Ausgabe Nr. 30 vom September 2019:

Der Stand der Verbreitung von Mittelstreckenwaffen. Kaum drei Wochen nach dem sang- und klanglosen Auslaufen des Vertrages über atomare Mittelstreckensysteme INF am 2. August 2019 haben die USA eine Mittelstreckenrakete getestet – die erste seit 30 Jahren. Nach der Aufkündigung des Abkommens durch Donald Trump im Frühling fanden keine Verhandlungen über seine Rettung, geschweige denn über seine Globalisierung statt. Damit ist die Gefahr eines neuen unkontrollierten und gefährlichen Wettrüstens und das Ende der atomaren Abrüstung weltweit eingetreten. In der Titelstory finden Sie eine Übersicht über den Stand der Weiterverbreitung von atomaren Mittelstreckenwaffen.

Schutz der Zivilbevölkerung im Krieg – ein leeres Versprechen? Vor 70 Jahren wurde die 4. Genfer Konvention vereinbart: Im Juni 1859 beobachtete der Genfer Geschäftsmann Henri Dunant, wie auf den Schlachtfeldern im norditalienischen Solferino fast 40’000 verwundete Soldaten aus Frankreich und Österreich mangels medizinischer Versorgung elendig verreckten. Aus Entsetzen über das grausame Geschehen initiierte Dunant die Gründung des Roten Kreuzes und die erste Genfer Konvention zum Schutz verwundeter und kranker Soldaten. Geboren war das Kriegsvölkerrecht, verharmlosend auch humanitäres Völkerrecht genannt. Ein Beitrag von Andreas Zumach zum Jubiläum der 4. Genfer Konvention.

Sie können diesen Artikel hier herunterladen.

Schweizer Friedensaussenpolitik –  ein Rückblick und ein Ausblick. Im Kalten Krieg gab es praktisch keine aktive Friedensaussenpolitik der Schweiz. Heute nehmen Frieden und Menschenrechte im Aussenpolitischen Departement EDA vermehrt Raum ein, u.a. in der aussenpolitischen Strategie 2016–2019 des Bundesrates und in der vom Parlament gesetzten Zielsetzung der Internationalen Zusammenarbeit für die Jahre 2017–2020. Zurzeit ist die Weiterentwicklung der EDA-Friedensaussenpolitik ungewiss. Deshalb lohnt sich ein Blick zurück und nach vorne: Was wurde in den letzten 30 Jahren entwickelt und wohin könnte der Weg in der Zukunft führen? Der frühere Mitarbeiter des Friedensrates, der Helvetas-Programmleiter in Sri Lanka war und von 2007-2010 für das EDA u.a. als Vermittler im nepalesischen Bürgerkrieg tätig war, hat diesen Schwerpunktbeitrag geschrieben.

Dieser Artikel ist hier verfügbar. 

 

Weitere Themen der Juni-Ausgabe:

Der grosse Myanmar-Schwerpunkt mit mehreren Beiträgen zur Geschichte und politischen Lage des Landes:

– Krieg in den Köpfen und auf dem Schlachtfeld – der andauernde Unfrieden in Myanmar hat sehr tiefe Wurzeln.

Sie können diesen Artikel hier herunterladen.

– Forschung zu Strategien zur Existenzsicherung: Myanmar durch die Linse der Menschen

– Buchrezension: Das Totenschiff – die Tragödien der Rohingya.

– Ein Land, drei Namen und zwei konträre Sichtweisen: Myanmar – Unrechtsstaat oder Shangri La?

 

 

 

 

Drei Artikel sind auf unserer Webseite als PDF lesbar.

Die ganze Zeitung können Sie mit (Probe-)Abo erreichen: hier!

 

Friedensrat Newsletter
Wir respektieren Ihre Privatsphäre.