Atomwaffenfinanzierung print page Seite drucken

 

Schweizer Banken investierten 2014 nicht weniger als 5,2 Milliarden Dollar in Firmen, die an der Atomwaffenproduktion beteiligt sind. Der Report «Don’t Bank on the Bomb» der Friedensorganisationen PAX und ICAN vermeldet gegenüber 2013 eine Zunahme von 380 Millionen Dollar. Hauptförderer der Rüstungsfirmen: Die UBS und die Credit Suisse. Der Schweizerische Friedensrat hat dazu eine Studie mitfinanziert, welche die Rolle des geltenden Kriegsmaterialgesetzes untersucht, das solche Finanzierungen eigentlich unterbinden sollte («Das Finanzierungsverbot von Atomwaffen im Kriegsmaterialgesetz der Schweiz»). Ein ausführliches Dossier der FRIEDENSZEITUNG Nr. 11 vom Dezember 2014 dokumentiert die Situation und Auszüge der Studie (zu beziehen bei info@friedensrat.ch).